RaSCSI-Board für den Raspberry Pi
Das Projekt

Das RaSCSI-Projekt stellt offene Hardware und Software für den Raspberry Pi bereit, um zahlreiche SCSI-Gerätetypen zu emulieren. Die RaSCSI-Hardware erweitert den Raspberry Pi um eine SCSI-Schnittstelle.

Raspberry Pi Zero WH mit RaSCSI-Board an einem TT Raspberry Pi Zero WH mit RaSCSI-Board am TT

Mit der RaSCSI-Software emuliert ein einziger Pi gleich mehrere Geräte wie Festplatten, CD-ROM-Laufwerke, Drucker, Netzwerkadapter oder eine Echtzeituhr. So lassen sich Ataris leicht mit SCSI-Geräten oder einem Speicherkarten-Leser versehen. Alle emulierten Geräte sind ICD-kompatibel, was für den MegaSTE oder STs/STEs ohne ICD-kompatiblen Hostadapter wichtig ist.

RaSCSI mit TOS und MagiCMac

Mehr zu RaSCSI und Atari-Computern mit TOS
Mehr zu RaSCSI und Atari-Computern mit MagiCMac

RaSCSI funktioniert übrigens auch mit Linux-68k und Ataris SVR4 Unix.

RaSCSI-Tools für den Atari

Dank der RaSCSI-Client-Tools ist der Atari die einzige Plattform, die die volle RaSCSI-Funktionalität ausschöpfen kann. Es lassen sich Dateien per RaSCSI drucken und es steht eine Echtzeituhr zur Verfügung.

RaSCSI-Android-App

Mit der RaSCSI-Control-App lassen sich die virtuellen Geräte, die Image-Dateien und vieles mehr komfortabel verwalten. Die App kann auch RaSCSI und den Raspberry Pi herunterfahren.

RaSCSI im HDDRIVER-Forum

Das HDDRIVER-Forum besitzt einen eigenen Bereich zu HDDRIVER, RaSCSI und der RaSCSI-Control-App.