Demoversion
HDDRIVER-Demoversion

Anhand der Demoversion können Sie sich von den einzigartigen Leistungsmerkmalen und der höheren Geschwindigkeit von HDDRIVER gegenüber anderen Treibern überzeugen. Die Demoversion enthält eine LIESMICH-Datei mit Informationen zur Installation. Kurz und bündig: Starten Sie HDDRIVER, danach HDDRUTIL, und installieren (oder aktualisieren) Sie HDDRIVER durch einen Doppelklick auf Laufwerk C:.
Dies sind die wichtigsten Einschränkungen der Demoversion:

Hinsichtlich der unterstützen Hardware gibt es keine Unterschiede zur Vollversion. Falls die Demoversion nicht mit ihrer Hardware läuft, wird auch die Vollversion nicht funktionieren.

Demoversion als ZIP-Archiv

Die Verwendung des ZIP-Archivs ist der bevorzugte Weg zur Installation der HDDRIVER-Demoversion. Entpacken Sie einfach das Archiv und befolgen Sie die Installations-Anweisungen in der README-Datei.

Demoversion als ZIP-Archiv

Demoversion als Laufwerks-Image

Falls Sie keine Möglichkeit haben, das ZIP-Archiv auf Ihren Atari zu transferieren, stehen Laufwerks-Images mit einer vorinstallierten Demoversion bereit. (Es gibt zwei Images, da der Atari auf IDE- und SATA-Platten die Daten mit einer anderen Byte-Order als auf ACSI/SCSI-Platten speichert.) Diese Images enthalten eine kleine Partition mit einer bootbaren Demoversion und allen Dateien des ZIP-Archivs.
Mit Linux oder macOS können Sie das zu Ihrer Hardware passende Image mit dem Kommandozeilen-Tool dd auf eine Speicherkarte oder Festplatte schreiben und anschließend Ihren Atari von diesem Laufwerk booten. Das erforderliche Kommando ist

dd if=PFAD_DES_IMAGE_FILES of=PFAD_DES_LAUFWERK_RAW_DEVICES

Bitte entnehmen Sie Details der dd-Manpage. Für Windows lässt sich der Win32 Disk Imager verwenden.

Laufwerks-Image der Demoversion für ACSI- und SCSI-Platten
Laufwerks-Image der Demoversion für IDE- und SATA-Platten